Stories

Sunspel brachte Europas Mode auf Vordermann

Man vergisst leicht wie anders Europäer zur Zeit der Gründung von Sunspel in 1860 lebten. Als Thomas Hill sein neues, risikofreudiges Unternehmen im industriellen Nottingham aufbaute, war er von einer Welt von drastischen Revolutionen in Dampf, in der Telekommunikation und in den Medien umgeben. Es war ein bahnbrechendes Zeitalter, in der das britische Weltreich kerngesund war und die Grundlage für die heute Gesellschaft schuf. Es war jedoch auch ein Zeitalter, in dem der heutige Kunde der Long Eaton Firma für Luxus Bekleidung kaum etwas wiedererkennen würde.

Wie das kommt? Nun, die Herrenunterwäsche, die Sunspel in dem folgenden Jahrhundert von Grund auf umgestalten würde, war entschieden weniger elegant im Jahr 1860. Sie bestand aus einem Unterzieh-T-Shirt, Unterhemd und Tunika, die dann von Thomas Hill aus Lisle Cotton der besten Qualität hergestellt werden würde. Zum größten Teil wurde Männerunterwäsche jedoch noch aus kratziger, schlecht sitzender und schweißtreibender Wolle gefertigt. Erst bei Beginn des Ersten Weltkriegs wurden Unterhosen aus Baumwolle beliebt und es dauerte noch mal bis 1947, bis Sunspels eigener John Hill die Boxershorts aus den Vereinigten Staaten das erste Mal im Vereinigten Königreich vorstellte.

Selbst dann war immer noch viel Arbeit zu tun, die damals weit geschnittenen Boxershorts ‘abzuspecken’, um passend für Hosen mit schmalerem Bein zu machen. Die ursprüngliche, unbequeme mittige Naht wurde gemäß Sunspels Trends der ständigen Vereinfachung und Verbesserung entfernt und scharfe Kanten wurden beseitigt. Als Nick Karmen sich 1985 in der Levi’s Werbung im Waschsalon bis auf ein Paar schneeweiße Sunspel Boxershorts auszog, war klar, dass Boxers mit komplett neuen Augen gesehen würden als zuvor.

Aufkommen im Viktorianischen Zeitalter weit von der endgültigen Form entfernt. Das eheste Äquivalent war damals die Kombo aus Woll-T-Shirt und langen Unterhosen, das dem zuvor ‘Union Suit’-Einteiler zum Schlafen vorgezogen wurde. Sunspel arbeitete an der allmählichen Verfeinerung von Unterhemden aus Baumwolle, die sich über den Zeitraum des folgenden Jahrhunderts hinweg in das klassische, schlichte, ikonische Baumwoll T-shirts, heute von Millionen getragen, entwickelte. Die Entwicklung war keinesfalls vorprogrammiert und Sunspel war einst nur eine von wenigen Firmen, die das Design des T-Shirts vorantrieben.

Aber wie das Männer T-shirt der 60er eine drastische Veränderung von seinem Kounterpartner 100 Jahre zuvor durchmachte – die ehemaligen Knöpfe, langen Ärmel, Krägen, Manschetten, Taschen und weitere Verschmückungen wurden allesamt entfernt – so wäre die Kombination aus Eleganz und Lässigkeit des Polohemds noch weltfremder für den viktorianischen Betrachter gewesen. Sunspel war wieder ausschlaggebend für die Entwicklung dieses Kleidungsstücks, ausgehend von den 50er Jahren. Sie nahmen die Form, die ein paar Jahrzehnte zuvor vom Tennis-Superstar Rene Lacoste eingeführt wurde zum Vorbild und brachten es mit Sunpels heute fest verankerter Firmenphilosophie des klaren, schlichten Designs in Einklang.

Das Ergebnis ist das Sunspel Männer Polohemd – ein, genau wie so viele der anderen Luxus-Bekleidungsstücke der Firma, Designklassiker in sich selbst, beliebt über den gesamten Kontinent hinweg und unter all denjenigen, die präzises, kompromissloses Handwerk und feinsten, höchst tragbaren, täglichen Luxus zu schätzen wissen.